RSS-Feed anzeigen

Food und Lifestyle Blog von snack-mich.de

Trockenfrüchte – die Karriere begann in der Wüste.

Bewerten
von am 01.09.2017 um 10:25 (96 Hits)
Ohne Trockenfrüchte, wie zum Beispiel getrocknete Feigen oder Datteln, hätten die Karawanen früher niemals die Wüste durchqueren können. Als haltbare und hochwertige Energiequelle waren sie unersetzlich. Heute liefern Trockenfrüchte nicht nur schnell verfügbare Energie für anstrengende Langstrecken, sondern sie sind die ideale Antwort auf Heißhunger nach Süßem.

Getrocknete Früchte versorgen uns mit leckerer und gesunder Energie, enthalten konzentrierte Nährstoffe und noch dazu verdauungsfördernde Nahrungsfasern. Bis in die 50er Jahre war Trockenobst auch in unseren Regionen eine der wichtigsten Vitamin- und Mineralstoffquellen im Winter. Neben Vitaminen sind auch Eisen oder Magnesium enthalten, das der Körper unter anderen in der Winterzeit braucht.

Die beliebtesten Trockenfrüchte

Getrocknete Aprikosen, auch Dörraprikosen genannt, sind wahre Energiebomben. Die getrockneten Früchte trumpfen trotz der Größe mit sehr guten Nährstoffen auf. Selbst bis in die Naturheilkunde hat es die Trockenfrucht schon geschafft und wird hier oft zur Regulierung des Wasserhaushalts eingesetzt. Das Fruchtfleisch wiederum hilft den Säure-Basen-Haushalt des Körpers im Gleichgewicht zu halten.

Datteln: Die Frucht, die ihren Ursprung in Westasien hat, wird irrtümlicher Weise oft mit getrockneten Pflaumen verwechselt. Dabei stammt sie eigentlich von der Dattelpalme. Die bekannteste Art ist die Medjool. Der Geschmack der getrockneten Frucht ist süßlich und hat eine leichte Note von Honig.

Der Klassiker unter dem Trockenobst: Die Rosine. Die getrockneten Weintrauben erfreuen sich bereits seit vielen Jahren als Knabberei zwischendurch. Rosinen haben eine Restfeuchtigkeit von 15 – 18% und einen Fruchtzuckergehalt von rund 38%. Bei der Trocknung verringert sich das ursprüngliche Gewicht der Weintraube auf ein Viertel.

Wie werden Trockenfrüchte hergestellt und behandelt?
Getrocknetes Obst soll besonders gut schmecken, daher werden nur reife Früchte geerntet und nach der Ernte sofort schonend getrocknet. Die Vitamine sowie der aromatische Duft, der köstliche Geschmack und selbstverständlich auch die wertvollen Mineralstoffe des getrockneten Obstes bleiben so erhalten. Nach der maschinell oder in der Handarbeit erfolgten Ernte werden die Früchte entweder an der Sonne oder in speziellen Trockenöfen schonend getrocknet anschließend werden die getrockneten Früchte mit speziellen Maschinen gewaschen, sortiert und für den Verkauf verpackt.

Schwefelung:

  • verhindert das Nachdunkeln der Früchte und lässt diese besonders gesund wirken.
  • soll verderben vorbeugen und ist besonders lange haltbar.
  • hemmt Pilzwachstum
  • kann Nebenwirkungen verursachen

Naturbelassen:

  • es kommt zu Verfärbungen der Frucht, was jedoch die Qualität nicht beeinträchtigt.
  • keine Nebenwirkungen möglich – sind am gesündesten.
  • enthalten mehr wertvolle Nährstoffe.
  • schonende Trocknung

"Trockenfrüchte – die Karriere begann in der Wüste." bei Twitter speichern "Trockenfrüchte – die Karriere begann in der Wüste." bei Facebook speichern "Trockenfrüchte – die Karriere begann in der Wüste." bei Mister Wong speichern "Trockenfrüchte – die Karriere begann in der Wüste." bei YiGG.de speichern

Stichworte: trockenfrüchte Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare